Am 06.05.2017 fand die letzte Bezirksrangliste der Saison 2016/2017 in Lauffen am Neckar statt. Als bunt gemischte Vereinstruppe machten sich Christoph Lechner (noch SSV Waghäusel), Toni Fan Lintao (SSC Karlsruhe), Suratchanee Sungworn (SSC Karlsruhe) sowie Linus Schmiederer (SSV Ettlingen) gemeinsam auf den Weg.

 

Bei lediglich elf Meldungen im Herreneinzel wurden zunächst Gruppenspiele absolviert, anschließend Halbfinale + Finale. Christoph Lechner (Setzplatz 1) konnte sich in seiner Dreier-Gruppe ungefährdet für das Halbfinale qualifizieren. Linus Schmiederer (Setzplatz drei) konnte sich in der Vorrunde unter anderem gegen Peter Kovar (TSG Heilbronn) in zwei Sätzen behaupten und somit ebenfalls die Gruppenphase überstehen. Der ungesetzte Toni Fan Lintao (in der Bezirksliga aufschlagend), der eine bärenstarke Leistung abrief, gewann alle seine drei Gruppenspiele, wobei insbesondere sein Match gegen Patrick Busch (BV Rastatt, Setzplatz 2) hervorzuheben ist, das auf hohem Niveau mit starken Ballwechseln stattfand. Leider musste Patrick beim Stand von 13:18 verletzungsbedingt abschenken – Gute Genesung auf diesem Wege.

Da bei den Damen lediglich sechs Meldungen vorlagen, wurde eine Gruppe gebildet, in alle gegeneinander antraten. Ebenfalls ungesetzt und in der Kreisliga aufschlagend, leistete Suratchanee in jedem Spiel starke Gegenwehr und musste sich dreimal lediglich nur knapp geschlagen geben, konnte sich allerdings zur großen Freude aller, auch mit einem Sieg schmücken und landete somit auf Platz fünf.

Im ersten Halbfinale der Herren musste Christoph Lechner gegen den bestplatzierten Gruppenzweiten Peter Kovar bestehen. Ohne größere Schwächephase konnte Christoph seinen Gegner auf Distanz halten und souverän in zwei Sätzen gewinnen. Das zweite Halbfinale musste Toni gegen Linus bestreiten. Trotz großer kämpferischer Leistung, Laufbereitschaft und schönen Ballwechseln musste sich Toni hier dem laufstarken Verbandsliga-Spieler geschlagen geben, hatte allerdings immer noch Platz drei vor Augen. Dieses konnte Toni überraschend gegen Peter Kovar (kommende Saison in der Baden-Liga antretend) gewinnen, den ersten Satz sogar einstellig.

Im Finale gewann Christoph knapp in drei Sätzen 21:11, 23:25 sowie 21:18. Einem ungefährdeten ersten Satz folgte im zweiten Satz ein Verlängerungskrimi, den Linus für sich entscheiden konnte. Stehend K.O. bereits schon ab Ende des ersten Satzes, wechselte Linus im dritten Satz mit einem Rückstand von 9:11 die Seite. In der Folge leistete sich Christoph leichtsinnige Fehler, die ihn fast das Spiel gekostet hätten. Er besann sich allerdings wieder und konnte somit nach einem zwischenzeitlichen 18:18 das Spiel für sich entscheiden.

(Autor: Linus Schmiederer)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.