Am 6.10.2018 machten sich acht Ettlinger auf den Weg nach Nußloch, um dort am 1. Ranglisten-Turnier der Saison teilzunehmen.

Aufgrund einer optimierten Absprache schafften sie es hierbei, die Anzahl der Autos auf vier zu reduzieren (man denkt ja auch an die Umwelt!). Mit am Start waren: Romina, Maxi, Rosi, Fabi (Weber), Jakob, Linus, Matze und Simon.

 

Im Damen-Einzel waren acht Meldungen vorhanden, sodass direkt mit dem Viertelfinale im Ranglisten-System gestartet wurde. Zum Glück wurde bei der Losung gut aufgepasst, so dass es hierbei erstmal zu keinem internen Duell kam. In allen Spielen dominierten die Ettlinger Damen deutlich, und somit konnten alle vier ins Halbfinale vorrücken. Im Halbfinale standen sich dann Romina und Maxi sowie Rosi und Kim Jakob (BV Rastatt) gegenüber. Während Rosi Kim mehr oder weniger deutlich in 2 Sätzen schlagen konnte (21:6; 23:21), lieferten sich Maxi und Romina ein extrem anstrengendes und laufintensives Spiel über die volle Distanz der 3 Sätze. Schlussendlich konnte Romina allerdings im dritten Satz die Oberhand gewinnen und das Spiel mit 19:21, 23:21 und 21:15 für sich entscheiden. Im Finale kam es somit zu einem Aufeinandertreffen der beiden Ettlinger-Damen Rosi und Romina. Leider wurde hierbei der Wunsch der Zuschauer nach einem erneuten Drei-Satz-Spiel verwehrt, da Rosi dieses mit 21:18 und 21:16 gewinnen konnte. Abschließend sei noch erwähnt, dass Maxi wohl an diesem Tag noch nicht gelaufen war, und auch im kleinen Finale gegen Kim wieder die maximale Satzanzahl gehen wollte, bevor sie sich dann im dritten Satz den 3. Platz deutlich sicherte (21:9, 13:21, 21:10). Die Damen schafften also das, wovon die Männer an diesem Tag leider nur träumen konnten: Einen Triple-Sieg! Glückwunsch an dieser Stelle nochmal!

 

Bei den Herren hatten sich für das Einzel 14 Spieler gemeldet, sodass hier mit einem Achtelfinale gestartet werden musste. Während Linus, Jakob und Simon hierbei ziemlich klar den Weg ins Viertelfinale fanden, mussten Fabi und Matze sich leider ihren Gegnern (Janosch Bentzen und Jonas Mügge) geschlagen geben und konnten somit nur noch maximal den 9. Platz erreichen. Dies schaffte Matze auch, der alle darauffolgenden Spiele für sich entscheiden konnte. Hierbei lieferte er sich insbesondere im letzten Spiel gegen Jan Weickert ein knappes Duell, wobei er am Schluss allerdings mit 23:25, 21:18 und 21:17 doch noch das Ruder rumreißen konnte. Bei Fabi hingegen lief es leider nicht so gut. Dieser konnte leider nur noch das letzte Spiel (gegen Mikhail Shcheglov) gewinnen, und landete somit (trotz einer eigentlich guten Leistung) leider nur auf dem 11. Platz. So, nun erstmal wieder zurück zum Viertelfinale. Dort wurde Simon, bei dem man schon an der Körper- und Schlägerhaltung merkte, dass er frisch aus dem Urlaub kam, von seinem eigenen Doppelpartner und Vereinskollegen Jakob mit 21:7 und 21:16 vom Feld geschossen. Linus hingegen hatte mit Jonas Mügge ein deutlich schwereres Los. Er kämpfte hart, schwitzte seine Erkältung raus, lief und lief, und schaffte es schließlich nach einer Spielzeit von gefühlten 200 Minuten, seinen Gegner mit 17:21, 21:13 und 21:13 in die Knie zu zwingen. Nun sollte man meinen, dass es eigentlich ganz gut aussieht, wenn zwei Ettlinger Spieler in jeweils getrennten Halbfinalen stehen. Leider wurde diese Hoffnung auf einen Ettlinger-Herren-Sieg bei den Herren allerdings von den Gegnern ohne Erbarmen zerstört. Auf dem einen Feld weigerte sich Konstantin Kron immer wieder, Jakobs Smashs auf den Boden durchzulassen und erdreistete sich zusätzlich sogar noch, stattdessen selbst immer mehr Druck aufzubauen. Auf dem anderen Feld hingegen spielte Christoph Lechner wie immer geschickt und hielt Linus dauerhaft am Laufen (was fies ist, da Linus ja bereits gegen Jonas so viel laufen musste… Turniere sind echt anstrengend!). Leider mussten sich aus diesen Gründen beide Ettlinger schlussendlich geschlagen geben und konnten somit nur noch den dritten Platz unter sich ausmachen, den Linus an Jakob schenkte (hatte ich schon erwähnt, dass Linus bisher schon extrem viel gelaufen war und einfach nur noch tot war?!). Jakob schaffte es somit, zumindest ein bisschen die Ehre der Männer mit seinem dritten Platz zu retten… aber es kommen ja noch die Doppel (ohne groß vorweg greifen zu wollen: Auch hier versagten die Männer im Vergleich…).

 

Im Herrendoppel waren von insgesamt 9 Doppeln drei Ettlinger Spieler am Start. Jakob spielte mit Simon, während Matze mit Janosch Bentzen (BC Spöck) antrat. Aufgrund der ungeraden Anzahl an Paarungen wurde zunächst mit drei 3er-Gruppen gestartet. Bei Janosch und Matze lief es leider nicht so gut. Nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase konnten sie anschließend nur noch um die Plätze 7-9 spielen. Hierbei konnten sie zumindest noch ein Spiel für sich entscheiden, so dass es insgesamt zu einem 8. Platz reichte. Die andere Ettlinger Paarung, Jakob und Simon, fing zunächst ebenfalls schwach an, steigerte sich allerdings im Rahmen des Turniers immer weiter (solange man Simons Aufschlägen keine Beachtung schenkt, die waren das ganze Turnier über einfach nur… ausbaufähig...). Trotz ihrer zunächst wackeligen Leistung reichte es bei diesen beiden auch in der Gruppenphase für zwei Siege, sodass sie daher um die Plätze 1-3 spielten. Dort konnten sie sich zunächst denkbar knapp gegen Christian Baas und Konstantin Kron (beide SSV Waghäusel) durchsetzen, bevor sie sich anschließend gegen Christoph und Jonas (ebenfalls SSV Waghäusel) deutlich geschlagen geben mussten. Insgesamt reichte es für die beiden zu einem wertvollen 2. Platz. Im Damendoppel wurden zwei Dreiergruppen gespielt. Romina und Rosi hatten sich in der Gruppenphase durchgesetzt und sich mit zwei Siegen problemlos für das Halbfinale qualifiziert. Dieses konnten sie gegen die Heidelberger Mädels Frauke Kikul und Friederike Korn mit 21:14/21:4 für sich entscheiden. In das Finalspiel gegen Jurate Huck (TSG Dossenheim) und Kim Jakob (BV Rastatt) sind beide gut reingekommen und haben sich ohne Satzverlust den ersten Platz souverän gesichert (21:15, 21:16). Nach dieser guten Leistung sind „Ro & Ro“ für ihr Debut in der Baden-Liga bereit.

 

Schlussendlich war es wie immer ein schönes Turnier mit vielen spannenden und knappen Spielen. Wir freuen uns schon auf die nächste Rangliste im November. Bis dahin bleibt den Herren ja auch noch etwas Zeit zum Trainieren…

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.