Am 17. & 18. August 2019 fand zum 40. Mal das Bellemer Turnier (in Bellheim) statt. Gespielt wurde an zwei Tagen, wobei am Samstag die Doppel, und Sonntag die Mixed gespielt wurden.

 

 

Im Damendoppel der Klasse A traten Mara und Laura für den SSV an. Aufgrund der geringen Damenanzahl wurden die Klassen A und B gemeinsamen ausgetragen. Nach einer langen Anfangsphase, die der 5er-Gruppe geschuldet war (das andere war eine 4er-Gruppe), ging es dann aufs Feld. Leider konnten Mara und Laura nur einer der folgenden 6 Spiele gewinnen. Da allerdings A und B getrennt gewertet wurden, konnte insgesamt trotzdem ein 2. Platz in der A-Klasse erzielt werden.

Im Herrendoppel der Klasse A traten David Brand (der dieses Jahr frisch zum SSV gewechselt ist) mit Simon an. Gespielt wurde in zwei 4er-Gruppen. Das erste Spiel durften sie direkt im „Wohnzimmer“ (so wird die zweite, sehr kleine Halle in Bellheim bezeichnet, die ungefähr die Deckenhöhe einer Altbauwohnung aufweist) austragen. Nach einem spannenden Kampf mussten sie sich hierbei leider im 3. Satz knapp mit 19:21 geschlagen geben. Davon ließen sich die beiden allerdings nicht ermutigen, und gaben in den nächsten beiden Spielen alles und schafften es auch beide zu gewinnen (das zweite sogar den späteren Terminsieger). Leider reichte dies allerdings nicht mehr um Gruppenzweiter zu werden, da sie 7 Satzpunkte (!!!) zu wenig hatten. Anschließend wurde nochmal über Kreuz gespielt, wobei David und Simon von den ersten Spielen zu erschöpft waren, und daher nur das erste der beiden letzten Spielen gewinnen konnten. Insgesamt reichte es somit nur zu einem 6. Platz.

In der Klasse B waren für den SSV zwei Herrendoppel vertreten:

Das erste Doppel bestand aus Matze und Fabian (Weber). Primäres Ziel der beiden war es, ihre 0% Siegesquote in Bellheim aufzubessern. Gespielt wurde in drei 5er-Gruppen. Im ersten Spiel wirkte der Kaffee noch nicht ganz und sie waren mit dem Kopf noch nicht auf dem Feld. Trotzdem konnten sich die beiden über drei Sätze durchsetzen. Im zweiten Spiel mussten sie sich jedoch ihren Gegnern geschlagen gegeben. Die folgenden zwei Gruppenspiele konnten von Matze und Fabi ohne größere Probleme gewonnen werden. Damit startete unser Duo als Gruppen Zweiter in die Spiele um die Plätze 4-6. Das ersten Platzierungsspiel gewannen sie kampflos, da sich einer der Kontrahenten sich leider am Fuß verletzt hatte und daher das Spiel zurückzog. Im Spiel um Platz 4 bestritten Matze und Fabi ihr bestes Spiel des Tages gegen einen ebenbürtigen Gegner. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen musste man sich jedoch mit 22:20 und 21:19 geschlagen geben. Somit endete das Bellheimer Turnier für Fabi und Matze mit einem guten 5. Platz.

Im zweiten Doppel trat Frank mit seinem Bruder Carsten (TSV Eppstein) in einer wie sich heraus stellen sollte extrem ausgeglichenen Gruppe der B-Klasse an. Alle Spiele gingen über drei Sätze was dazu führte, dass in der Endabrechnung die Doppel auf Platz 3 bis 5 Spiel- und Satzgleich waren! Ein Herxheimer Doppel landete aufgrund einer um drei Punkte besseren Punktdifferenz (151:182) auf Rang drei. Das Brüderdoppel erreichte bei Punktdifferenzgleichheit, aber drei mehr erspielten Punkten (169:203) Rang 4, vor einem Doppel aus Landau (166:200). Das abschließende Platzierungsspiel verloren die beiden nach erneut drei hart umkämpften Sätzen knapp und belegten damit letztlich den 11. Platz.

Abgeschlossen wurde der Samstagabend für die meisten mit einer spannenden Heimfahrt, bei der Rechts-Links-Schwächen aufgezeigt wurden, Matze nochmal ausführlichst die Grundlagen des Autofahrens erklärte und ein Rumäne versuchte unser Heimkommen möglichst hinauszuzögern.

 

 

 

Am Sonntag ging es dann mit den Mixed weiter, wobei für den SSV zwei Doppel in der A-Klasse (in zwei unterschiedlichen Gruppen) antraten.

Das erste Mixed bestand aus Jakob und Anna Stabel vom TSV Speyer. Anna hatte sich samstags spontan bereit erklärt mit Jakob zu spielen. Anfänglich hatten die beiden, die noch nie zuvor zusammengespielt hatten, ein paar Abstimmungsprobleme, welche sich aber schnell gelegt haben. Die ersten beiden Spiele gingen leider knapp gegen die späteren Sieger und Drittplatzierten verloren. Die anschließenden Spiele waren dafür fast zu einfach. Jakob und Anna fanden immer besser in ihr Spiel, und hatten im Gegensatz zu manchen ihrer Gegner viel Spaß auf dem Feld. Das Endergebnis war ein 6. Platz. Insgesamt ist dies ein Sieg für Jakob: Dieses Jahr gab es somit zum Glück keinen Wein! Aber nicht nur deswegen hat es Jakob viel Spaß gemacht. Auch mit Anna hatte er sich sehr gut verstanden und sie hatten wirklich viel Spaß auf dem Feld. Vielleicht gibt es ja bei den beiden irgendwann nochmal eine Folge-Mixed

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.