Nachdem Christoph am Samstag auf Grund des Bahnstreiks seine Anreise nochmal umplanen musste, fanden sich schließlich am sonntäglichen Morgen des 19.10. Ulf und Christoph im RacketCenter Nußloch ein, um an den diesjährigen Bezirksmeisterschaften teilzunehmen.

Das Turnier startete mit dem HE, ein fast voll bestetztes 32er-Feld, das auch qualitativ sehr gut bestückt war. Ulf konnte sich in der ersten Runde deutlich gegen einen Spieler der SG Waghäusel durchsetzen. Danach kam es dann unglücklicherweise zum internen Duell zwischen Ulf und Christoph, der in der ersten Runde ein Freilos hatte. Im ersten Satz konnte Ulf dem im Vergleich zum Training hohen Tempo von Christoph nicht folgen und gab diesen deshalb klar ab. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel dann enger, ging letztlich aber in zwei Durchgängen an Christoph. Im anschließenden Viertelfinale wartete mit K. Kron (SG Waghäusel) die Nummer eins der Setzliste. Zu Beginn bestimmte Christoph Spiel und Tempo, machte aber die einfachen Punkte nicht, was zu einem ausgeglichenen Spielstand bei Halbzeit führte und ihn sichtlich nervte. Leider rutschte er im weiteren Verlauf übel im Vorderfeld aus, was bei der Verletzungsgeschichte dann endgültig das mentale Aus fürs Einzel bedeutete. Dementsprechend einseitig war dann auch Satz zwei.

Siegerfoto Bezirksmeisterschaften 2014

Gemeinsam ging es im HD weiter, in dem man die Verunsicherung und den Ärger bei Christoph noch stark merkte. Folgerichtig war die Gruppenphase auch eher holprig. Nach einem lockeren Auftakt(zweisatz)sieg und einer unnötigen Zweisatzniederlage ging es im letzten Gruppenspiel gegen Stein/Sessler (Schwetzingen) eigentlich nur noch um einen versöhnlichen Abschluss. Durch einen Sieg und günstige Konstellationen in den anderen Gruppen kam man aber doch noch ins Halbfinale. Somit kam es wieder zum Duell gegen die Topgesetzten, diesmal Kron/Epp (Waghäusel). Der erste Satz lief völlig an Ulf und Christoph vorbei, doch anschließend fanden sie ins Spiel und konnten den zweiten Satz sicher für sich entscheiden ehe sie im Dritten knapp das Nachsehen hatten. Aber immerhin konnte man den späteren souveränen Siegern als einzige Paarung einen Satz abnehmen und sich über den dritten Platz freuen.

Zum abschließenden Mixed reiste dann noch Sarah an, um mit Christoph die Konkurrenz aufzumischen. Auch hier war die Gruppenphase unbeständig. Man gewann jeweils den ersten Satz souverän bis deutlich um dann den Zweiten herzuschenken und den Dritten wieder deutlich zu gewinnen. Damit stand man souverän im Halbfinale, wo es abermals gegen den topgesetzten Kron ging. Mit Sarah konnte sich Christoph aber letztlich klar in zwei Sätzen durchsetzen und ins Finale einziehen, in dem es gegen unsere langjährige Mixeddame Sabrina Albrecht mit Partner M. Bayer (BV Rastatt) ging. Nach ausgeglichenem Beginn konnte man sich eine gute Führung rausspielen, sie aber nicht ins Ziel retten, weshalb der erste Satz in der Verlängerung abgegeben wurde. In Durchgang zwei ergab sich nach anfänglichem Rückstand ein ähnliches Bild mit dem Unterschied, dass man diesmal den Vorsprung zu Ende spielte. Im entscheidenden Satz war das Bild dann genau umgekehrt. Beide rannten von Anfang an einem Rückstand hinterher, den sie zwar immer verkürzen aber nie drehen konnten, was am Ende eine knappe Niederlage zur Folge hatte, die aber vor allem am ersten Satz festzumachen ist.

Weil das Mixedfinale erst um halb zehn endete, konnte man diesmal den Wellnessbereich leider nicht nutzen, aber zumindestens mit guten Platzierungen der Ettlinger Rumpftruppe (HE: Platz 5 + 9; HD: 3 und MX: 2)  und der damit großteils verbundenen Qualifikation für die BW-Meisterschaften die Heimreise antreten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.